Unsere Historie

Die Hochschule für Basiswissenschaften wurde damals gegründet, damit die  Studenten vor ihrem Bachelor Studium ihre Muttersprache, die türkische Sprache, besser verstehen können. Außerdem war es auch die Aufgabe dieser Hochschule eine Fremdsprache in Bezug auf die eigene Abteilung für Konferenzen, schriftliche Dokumente u. ä.  zu lehren. Damit die Studenten in ihren Abteilungen erfolgreich sein konnten, mussten sie erforderliche Informationen der Basiswissenschaften aufnehmen und ihre Kulturansicht erweitern. Dafür wurde neben dem Programm “TİFA”, auch ein Programm für die “Zertifizierung der Basiswissenschaften” durchgeführt.

 

Obwohl in den ersten Jahren nur die Studenten der medizinischen Fakultät von der Hochschule für Fremdsprachen profitieren konnten, wurde Anfang der 70’er den anderen Studenten diese Möglichkeit angeboten. Zu dieser Zeit wurde der Fremdsprachenunterricht in der Hochschule der Basiswissenschaften unter der Abteilung der “Modernen Sprachen” durchgeführt. Um die Studenten zwischen Anfänger und Fortgeschrittene klassifizieren zu können wurden A-B-C Kurse gebildet. Die zur Hochschule für Fremdsprachen dazugehörenden Abteilungen für Materialentwicklung und Prüfungsvorbereitung wurden auch erstmals in diesen Jahren gegründet.

 

Ab dem akademischen Jahr 1982-1983 wurde offiziell beschlossen, dass die Studenten der Fakultät für Literatur und der Pädagogischen Hochschule, deren Abteilung direkt mit einer Fremdsprache in Verbindung steht, die Vorbereitungskurse der Hochschule für Fremdsprachen besuchen müssen. Ab dem akademischen Jahr 1984-1985 wurde auch für verschiedene Abteilungen des Ingenieurwesen beschlossen, dass für diese Studenten das Erlernen einer Fremdsprache Pflicht ist. Nach gewisser Zeit vergrößerte sich die Zahl der Fakultäten, Hochschulen, Abteilungen usw. Somit bietet die Hochschule für Fremdsprachen heutzutage für verschiedene Abteilungen der Hacettepe Universität in diversen Sprachen wie z.B. Englisch, Französisch und Deutsch Pflichtfächer an. Außerdem bietet die Hochschule für Fremdsprachen Studenten, deren Unterrichtsprache Türkisch ist, Fremdsprachenkurse als Wahlfach an.

 

Die Hochschule für Fremdsprachen in der heutigen Form wurde im akademischen Jahr 1982-1983 gegründet, um für die Abteilung des Übersetzungswesens, die zur Fakultät der Literatur angehört, gut ausgebildete Englisch Übersetzer heranzubilden. Die Abteilung des Übersetzungswesens wurde im Jahre 1992 unter der Kontrolle der Fakultät für Literatur fortgeführt.

 

Die Kurse, die bis zum Jahre 1998 an der Hochschule für Fremdsprachen durchgeführt wurden, mussten ab dem Jahr 1998 mit der Gründung der „Abteilung für Service“ unter der Kontrolle dieser Abteilung fortgeführt werden. Mit der Gründung der Abteilung für Service wurden in der Hochschule für Fremdsprachen die Verantwortungen der Lektoren für Kurse getrennt. Der Name von der “Abteilung für Service” wurde im Jahre 2007 zu “Abteilung für Fremdsprachenwahlfach” geändert. Diese Abteilung bietet nicht nur Fremdsprachen als Pflichtfach für Studenten an, die an der Hochschule für Fremdsprachen sind, sondern sie bietet auch Fremdsprachen als Wahlfach für Studenten an, deren Unterrichtsprache Türkisch ist. Diese Wahlfächer können innerhalb der 8 Semester während des Studiums zu jeder Zeit in Erwägung gezogen werden. Da in vielen Universitäten der Türkei die Fremdsprachenpflicht von der Abteilung der Modernen Sprachen übernommen wird, hat der Senat der Hacettepe Universität am 03.05.2010 beschlossen den Namen dieser Abteilung in “Abteilung der Modernen Sprachen” umzuändern. Da dieser Name auch in den 70er Jahren von der Hacettepe Universität bei der Hochschule für Fremdsprachen genutzt wurde, ist das aus der geschichtlichen Ansicht im übertragenen Sinne wichtig.

Momentan werden bei der Hochschule für Fremdsprachen Sprachkurse für Deutsch, Arabisch, Chinesisch, Persisch, Französisch, Englisch, Spanisch, Schwedisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Lateinisch, Russisch und Griechisch angeboten.

 

Da die Hacettepe Universität auch Studenten mit ausländischen Nationalitäten beherbergt, wurde mit dem offiziellen Beschluss aus dem Jahr 1990 eine Abteilung für Türkisch gegründet. Natürlich wurde auch im selben Jahr beschlossen, Türkisch als Vorbereitungskurse anzubieten. Die Abteilung für Türkisch gehörte bis zum Jahr 2009 noch zur Hochschule für Fremdsprachen an und bot Türkisch als Fremdsprache an. Im Jahr 2009 wurde an der Hacettepe Universität das Sprachanwendungs- und Sprachforschungszentrum (HÜDİL) gegründet. Mit der Gründung von HÜDİL wurde die Abteilung für Türkisch bei HÜDİL mit einbezogen. Ausländische Studenten, die sich im Schuljahr 2009-2010 an der Hacettepe Universität eingeschrieben haben, mussten nun ihre Türkisch Vorbereitungskurse am HÜDİL antreten. Das HÜDİL Zentrum wurde nach der im Amtsblatt vom 06 Mai 2012 veröffentlichten Richtlinie in “Hacettepe Universität Türkisch und Fremdsprachen Lehr-, Anwendungs- und Entwicklungszentrum (HÜTÖMER) umbenannt. Außerdem war das Zentrum ab jetzt in den inneren Angelegenheiten direkt an das Rektorat gebunden.

 

Ab dem akademischen Jahr 2008-2009 hat man versucht die Effizienz an der Hochschule für Fremdsprachen zu steigern. Dies hatte verschiedene Gründe. Einerseits wurde das aus den Fakultäten oder den Hochschulen gefordert, andererseits wollte man, dass die Studenten bei einer akademischen Laufbahn oder beim Bachelor Studium die Fremdsprache besser nutzen. Aus diesem Grund wurde das Niveau etwas angehoben, der Unterricht neu geplant und die Prüfungen wurden neu erstellt. Studenten die sich mit ihrer Fremdprachenpunktzahl in die Universität einschreiben um Sprache, Literatur, Linguistik, Übersetzung, Dolmetschen oder Fremdsprachenlehramt zu studieren, müssen somit einen Pflichtkurs besuchen, der mit dem Code ING-FRA-ALM/160 gekennzeichnet ist. Diese Kursprogramme wurden nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzahmen für Sprachen (GERS) erstellt und enden mit dem Niveau C1 (Fortgeschritten).

Bei Abteilungen, deren Unterrichtssprache vollständig (100%) oder teilweise (min. 30%) eine Fremdsprache ist, müssen Studenten, unter Berücksichtigung ihrer Bachelor Anforderungen, ein Niveau von B1 erreichen. Dieses Niveau wird mit dem Code ING-FRA-ALM/150 gekennzeichnet und ist nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GERS) bestimmt worden. Wenn die Studiensprache der Abteilung Türkisch ist, können die Studenten den Kurs mit dem Code ING/140 als Wahlfach wählen. Diese Kurse werden erstellt, nachdem der Student beim Einstufungstest für die Vorbereitungskurse teilgenommen hat. Die Studenten werden in drei Gruppen aufgeteilt. Diese sind “Anfänger”, “Mittelstufe” und “Fortgeschritten”.

 

Nach dem akademischen Jahr 2012-2013 wurden die Sprachniveaus, die vom Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen bestimmt wurden und die in der Hochschule für Fremdsprachen gültig waren, noch einmal neu ausgewertet. Beim Aufbau hat man ein Kuren-System (Modulares System) eingeführt. Hiernach gibt es die Niveaus von A1 bis C1. Wenn ein Student einen Kurs erfolgreich absolviert hat, kann er also in den nächsten Kurs aufsteigen.  Der Zweck des modularen Systems war es, das die Studenten erfolgreich und effizient in den nächsten Kurs aufsteigen. Für dieses System bestand jedes akademische Schuljahr aus 4 Vierteln die je 7 Wochen beinhalteten. Abteilungen, deren Studiensprache oder Forschungssprache eine Fremdsprache ist konnten die Kurse mit dem Code 160 besuchen. Abteilungen, deren Unterrichtssprache vollständig (100%) eine Fremdsprache ist oder bei dem die Studenten einen Vorbereitungskurs besuchen müssen, müssen den Kurs mit dem Code 150 besuchen. Abteilungen deren Unterrichtssprache nur zum Teil eine Fremdsprache ist (min. 30%) und die die Vorbereitungskurse besuchen müssen oder deren Unterrichtssprache Türkisch ist, müssen die Kurse mit dem Code 140 besuchen. Studenten, für die in den Vorbereitungskursen Anwesenheitspflicht besteht und die beim Einstufungstest unerfolgreich waren, werden nachdem sie bei Befähigungsprüfung teilgenommen haben, der Punktzahl entsprechend, in einen der 10 Niveaustufen eingestuft. Studenten die die Vorbereitungskurse durchgehend besuchen, müssen mindestens ein B1+ Niveau erreichen. 

 

 

 

In diesem Prozess wurden die akademischen Outputs und Rückmeldungen bewertet und danach beschlossen, ab dem Studienjahr 2016-2017 die 14-wöchige Modulare-Struktur durchzuführen. Nach Bewertungen wurden die Programme und Ergebnisziele erneut gegliedert. Programme mit einer fremden Wissenschaftssprache oder als Beruf die Fremdsprache im Vordergrund haben, wurden unter dem Code 160 gruppiert. Programme für Studenten von Abteilungen, deren Studiensprache 100 % oder 30 % eine Fremdsprache ist, wurden mit dem Code 150 bezeichnet. Programme mit türkischer Studiensprache wurden unter dem Code 140 gruppiert. 

 

Während das Ergebnisziel für die Unterrichte unter dem Code ING160  nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (Common European Framework of Reference for languages- CEFR)  als C1 festgesetzt wurde, wurde das Ergebnisziel für die Unterrichte mit den Codes ING150 und ING140 als B1+ festgesetzt. Das Ergebnisziel für die Unterrichte unter den Codes ALM160, ALM150, ALM140, FRA160 und FRA140 wurde nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (Common European Framework of Reference for languages- CEFR)  als B1 festgesetzt. Studenten, die verpflichtet sind, an einem Vorbereitungsprogramm teilzunehmen und die Befähigungsprüfung am Jahresbeginn nicht bestehen können und Studenten die an dem fakultativen Programm teilnehmen wollen, werden je nach ihrem Ergebnis des Einstufungstest und/oder der Qualifikationsprüfung in eine angemessene Niveaustufe eingestuft.

 

 

Beim Vorbereitungsprogramm, hauptsächlich in Englisch, werden durchschnittlich 3000 Studenten ausgebildet.  In der Abteilung für moderne Sprachen liegt die durchschnittliche Zahl der Studenten bei Bachelorprogrammen bei ca. 8000.

 

Unsere bisherigen Schuldirektoren sind unten aufgelistet:

UNSERE BISHERIGEN DIREKTOREN

 

1. Prof. Dr. Bozkurt GÜVENÇ (1967-1969)

2. Prof. Dr. Altan GÜNALP (1969-1970)

3. Doz. Dr. Gürol ATAMAN (1970-1972)

4. Doz. Dr. Erfüz ERGÜER (1972-1976)

5. Prof. Dr. Gürol ATAMAN (1976-1977)

6. Prof. Dr. Hüsnü ARICI (1977-1982)

7. Doz. Dr. Bülent BOZKURT (1982-1989)

8. Prof. Dr. Himmet UMUNÇ (1989-1992)

9. Prof. Dr. Özkan IZGI (1992-1994)

10. Prof. Dr. Deniz BOZER (1994-1997)

11. Prof. Dr. Güray KÖNIG (1997-2005)

12. Prof. Dr. Sibel BOZBEYOĞLU (2005-2008)

13. Prof. Dr. S. Nalan BÜYÜKKANTARCIOĞLU (2008-2012)

14. Prof. Dr. Tuncay ERGENE (2012-2016)

15.Prof. Dr. S. Nalan BÜYÜKKANTARCIOĞLU (2016-)

 

 

Hacettepe Üniversitesi Yabanci Diller Yüksekokulu, Beytepe 06800 Ankara
Tel: (00-90-312) 297 80 85  |  Belgeç (faks): (00-90-312) 299 21 58  |  ydyo@hacettepe.edu.tr
Webmaster: Emine YILDIRIM  

Haftungsbeschränkung